0 0
Mart Stam
Mart Stam (1899-1986)
Architekt-Visionär-Produktdesigner
 
1899 in Purmerend in den Niederlanden geboren, entwickelte Mart Stam sich nach seinem Studium an einer Schule für Zeichenlehrer und nach einigen Praktikas in verschiedenen Architekturbüros zu einem der bedeutesten Architekten der Moderne und ein Pionier des modernen Möbeldesigns.

Ein Architekt der zwischen dem 1. und dem 2. Weltkrieg zur neuen Architektur beitrug. Stam setzte hierbei bei all seinen Möbelentwürfen auf Gradlinigkeit in der Form und auf den Nutzen verbesserten Sitzkomforts.
 
1922 zog Mart Stam nach Berlin und experimentierte mit Gasleitungsrohren und kreierte einen Stuhl ohne hintere Sitzbeine. Diese wurden ersetzt, durch ein Gerüst aus einem freischwingenden Metallgestell. Welches so gebogen war, dass es das Gewicht der darauf sitzenden Person ausbalancieren und halten konnte.
 
Mart Stam kombinierte das Stahlrohrgestell mit Formholzschalen für Sitz und Rücken und schaffte damit eine absolute Reduktion. Durch den bequemen Schwingeffekt, des Gestells konnte man auf eine Polsterung verzichten.
 
Als Stam seinen bahnbrechenden hinterbeinlosen Stuhl, der aus seinem 1925 durchgeführten Experimenten mit Gasleitungsrohren hervorgegangen war bei der Eröffnung der Weißenhof-Siedlung- Stuttgart der öffentlichkeit vorstellte, revolutinierte er das moderne Möbeldesign. Ein Design in schnörkeloser und sachlicher Form, die sich perfekt in die modernen Gebäude dieser Zeit integrieren liessen.

Mart Stam der mit dem Freischwinger S33 das Designsymbol der Moderne erfand. Seine frühen Freischwinger aus Stahlrohr, heute mit Kernleder als Sitzfläche sind Klassiker des Möbeldesigns dieses Jahrhunderts.
 
Die letzten 20 Jahre seines Lebens zog sich Mark Stam mit seiner Ehefrau fast vollständig in sein Privatleben zurück. Deshalb gilt Stam auch als verschwundener Architekt obwohl sein Freischwinger S33 als Design-Klassiker allgegenwertig ist.