0 0

Eileen Gray Bidendum Sessel

Artikelnummer: CF123

Eileen Gray Bibendum Sessel, Bezug in Leder, Untergestell aus Stahlrohr, hochglanz verchromt

Sofort lieferbar

  • 30 Tage Rückgaberecht
  • 5 Jahre Garantie
  • Zertifizierte EU-Ursprungsmaterialien
  • Handfertigung in Italien
  • Zahlung per Nachnahme
  • KEINE Vorauszahlungen
  • Werksbesichtigung Nähe Siena möglich
  • 19 Jahre online Handel


Eileen Gray Bibendum Sessel

Der Bibendum Sessel von Eileen Gray ist ein ungewöhnlicher und ein mutiger Entwurf zugleich der zur damaligen Zeit sehr beeindruckend wirkte. Diese schnörkellose Clubsessel wurde 1927 für das Appartement von Susanne Talbot in Paris kreiert. Der Sessel wirkt noch heute frisch, neu und modern.

Gray unterstrich erneut mit diesem Sessel Entwurf ihre extravaganz in Bezug auf ihre Möbelentwürfe. Die Möbel von Eileen Gray sind für Individualisten, Puristen, Designliebhaber und betonen auch mehr als 85 Jahre nach ihrer Kreation nach wie vor einen kühnen aber sicheren Geschmack.

Gray´s Sinn für Humor, Ironie und extravaganz machte auch nicht vor diesem Sessel halt. Der bekannte Michelin-Reifenmann der als Werbeträger der bekannten gleichnamigen Reifenmarke weltruhm erlangte zeichnet sich für die Form des Bibendum Sessels eindeutig verantwortlich.

Aber nicht nur die Form des Bibendum machen es aus sondern auch sein sehr wohl vorhandener Sitzkomfort die dem Sitzenden ein vorzügliches Wohnerlebnis beschert. Dieser einzigartige Clubsessel besitzt Charme, Charisma und wenn man nicht aufpasst verliebt man sich unsterblich in seine harmonische Formgebung. Der Gray Sessel ist daher eindeutig eine besondere Erscheinung in der Geschichte bekannter Möbelentwürfe.

Eileen Gray ließ sich von den alltäglichen Dingen inspirieren um aus diesen Ideen Meisterwerke entstehen zu lassen.
Das Design des Bidendum Sessel vereint die Kühnheit des Entwurfs mit seiner Funktionalität und seiner zarten Dominanz die der Sessel ausstrahlt. Der Eileen Gray Bibendum Sessel findet seinen Platz in großzügigen Wohn-, Loft und Loungebereichen und besitzt einen enormen Wiedererkennungswert.

Wie alle unsere Möbel wird der Eileen Gray Bibendum Sessel in ausgewählten Italienischen Fachbetrieben in Handarbeit hergestellt.

Höhe 73 cm x Breite 90 cm x Tiefe 83 cm.

Die Produktions - und Lieferzeit beträgt ca. 10 bis 15 Werktage für den Vorgang der Produktion. Dazu ca. 4 bis 8 Werktage für die Zustellung zu ihrer Destination.



In vielen Varianten verfügbar
Der Bibendum Sessel kann in verschiedenen Ledervarianten oder in Stoff geordert werden. Rahmen und Stahlrohrgestelle sind hochglanz verchromt oder können in allen gängigen RAL-Farben lackiert werden.

Design das überzeugt
Dieser Design Sessel überzeugt durch seine minimalistische Ästhetik, seiner Funktion und durch sein zeitloses Auftreten. Seine Aura ist beinahe erhaben und dennoch hat er etwas gemütliches an sich. Der Bibendum passt in jedes Büro, Wohnzimmer, Herrenzimmer  oder in Wartezimmer.

Nicht nur einfach nachgebaut
Unsere Möbel werden nicht nur einfach nachgebaut. Sie unterliegen höchsten Qualitätsstandards unter der Nutzung modernster Fertigungstechniken. Daraus entsteht ein sehr langlebiges Produkt welches ihnen viele Jahre und immer wieder Freude bereiten wird.

Handwerkskunst aus der Toskana
Toskanische Handwerkskunst made in Italien und langjährige Erfahrung garantieren ihnen eine höchstwertige Ausführung bei dem Eileen Gray Bibendum Sessel.
Nichts ist unästhetischer als eine Billig-Kopie die sich als solche auf den ersten Blick outet.



Mehr zur Designerin

Eileen Gray, geboren am 09.08.1878 in Brwonswood (Irland) war eine außergewöhnliche Frau.

In der damaligen "Kinder-Küche-Kirche" Gesetzes-Zeit zog Gray fort und ging in die Berufswelt. Ihr autodiktisches Wissen bescherten ihr Erfolge als Innenarchitektin und Möbeldesignerin. Diese Erfolge verbuchte sie ohne jemals ein Studium abgeschlossen zu haben.



Der Beginn
Eileen Gray Vater verstarb im Jahre 1900. Zu dieser Zeit erlernte sie seit bereits zwei Jahren den Beruf einer Zeichnerin an der Slade School of Fine Arts in London. 1902 siedelte Gray nach Paris über wo sie sich weiter den Zeichenkünsten und der Kunst der orientalischen Lackarbeit widmete.

Fortbildung
Im Jahre 1907 mietete Gray in der Rue Bonaparte 21 eine Wohnung die sie bis zu ihrem Lebensende behielt. In Paris begegnete Gray dem Japaner Sugawara der sie tiefer in die ostasiatische Lackkunst einweihte. Erst sechs Jahre später wagte sich Gray bei einer Ausstellung von Innenarchitekten eigene Arbeiten zu zeigen. Die Arbeiten von Gray erweckten das Interesse des Couturier Jacques Doucet - ein damaliger Kunstkenner und Sammler.

Das erste Projekt
Doucet richtete sich zu dieser Zeit ein Haus neu ein. Der Stil der Inneneinrichtung sollte wegführen von der Kunst des 18. Jahrhunderts hin zu Moderne. Eileen Gray fertigte für das Doucet Haus zwei Tische und einen Wandschirm. Diese Werke wurden von Gray datiert und signiert.

Rückkehr und Schaffenspause
Bei Ausbruch des 1. Weltkriegs kehrte Eileen Gray wieder nach London zurück und übte eine Tätigkeit als Ambulanzwagenfahrerin aus. Nach dem Ende des 1. Weltkrieges kehre Gray wieder an ihre alten Schaffensstätte Paris zurück und eröffnete ihre Werkstatt neu. Ihr erster großer Auftrag war die Gestaltung der Wohnung in der Rue de Lota von Madame Lévy die auch unter dem Namen Suzanne Talbot bekannt war.

Der Durchbruch
Des Jahres 1922 eröffnete Gray in der Rue du Faubourg St. Honoré die Galerie Jean Désert. Sie stellt dort ihre Möbel, Paravents und Lampen aus und veräußerte Diese auch.

Mit ihrem "bedroom-boudoir for Monte Carlo" sorge Gray 1923 bei der Pariser Presse für kontroverse Kritik. Bei den Anhängern der "de Stijl" Bewegung jedoch für höchste Anerkennung. Zuspruch erfuhr Gray auch von Gropius, Le Corbusier und Mallet-Stevens. Auf Grund dessen wagte sie den Schritt in die Architektur.

Grays Kreativität
Nach mehreren Jahren des Lernens erbaute Gray unter Beratung des Architektur-Theorektikers Jean Badovici in Roquebrune ein Haus für sich. Wohldurchdacht mit cleveren Interieurlösungen und Details versehen. Auch die beiden anderen Projekte die Gray entwarf überzeugten durch ihren Erfindungsreichtum und von ihrem praktischen Verstand.

Weitere Entwürfe wurden jedoch nicht mehr realisiert. Bis zu Ihrem Ableben 1976 arbeitete Gray an verschiedene neu erdachte Projekte und versuchte sich immer an neuen Materialien und Werkstoffen. Mit 80 Jahren baute Gray noch eine Scheune bei Saint Tropez als Sommerhaus um.

Eileen Gray erlebte noch kurz vor Ihrem Tod eine Ausstellung ihrer wichtigsten Werke und Arbeiten im Pariser Museé des Arts Décoratifs. Am 28.11.1976 schlossen sich Grays Augen für immer.




.